GG 09: Nirgendwo ist Poenichen

Posted on 14. November 2008

0


Nirgendwo ist Poenichen

Die Vorlage zu „Nirgendwo ist Poenichen“ bildet Christine
Brückners zweiter Roman der gleichnamigen Trilogie, der
unmittelbar an den ersten Teil „Jauche und Levkojen“ anschließt.
Die aufwändig verfilmte Familiensaga erzählt in 21 Episoden
das weitere Schicksal der Maximiliane von Quindt über einen
Zeitraum von dreißig Jahren.
„Nirgendwo ist Poenichen“ beleuchtet nach „Jauche und
Levkojen“ das Schicksal der Maximiliane von Quindt. Über drei
Jahrzehnte, bis 1976, fesselt die äußere und innere Suche einer
Frau und Mutter, die aus Pommern fliehen musste.
Als Maximilianes Kinder zunehmend eigene Wege gehen, tritt
der Maler Ossian Schiff in ihr Leben. Die Fünfzigjährige verliebt
sich in den viel jüngeren Mann, erbt eine Burg ihrer Großtante,
reist in ihr Traumland, die USA, und krempelt ihr gesamtes
Leben nochmals um. Doch ihre geliebte Heimat wird sie nicht
wieder finden. Aber vielleicht etwas anderes…

DVD INFO:

3 DVDs, Genre: Literaturverfilmung, Laufzeit: ca. 525 Min,  Bildformat: 4:3, Tonformat: 2.0 Mono, Sprache: Deutsch, FSK: 12, EVP: 39,99€ Vertrieb: SHDM (Studio Hamburg Distribution & Marketing) /EuroVideo, EAN: 4031778853167

Advertisements